Irland
 Irland:
 Startseite
 Rundreisen buchen
 Hotels buchen
 Ferienwohnungen
 Land & Leute
 Wetter & Reisezeit
 Übernachten
 Irland aktiv
 Reiseberichte
 Kultur
 Feiertage Festivals
 Reiseführer Karte
 Irland Rundreisen
 Irland mit Kindern
 Natur
 Sehenswertes:
 Irland Allgemein
 Prähistorisches
 Museen
 Kulturerbe
 Parks & Gärten
 Städte in Irland:
 Belfast
 Dublin
 Limerick
 Wexford
 Cork
 Derry
 Donegal
 Killarney
 Sligo
 Waterford
 Armagh
 Cobh
 Kilkenny
 Galway
 Regionen:
 Achill Island
 Dingle Peninsula
 Ring of Kerry
 Slieve League
 Wicklow Mountain
 Kulinarisches:
 Irische Küche
 Irischer Whiskey
 Bier - Guinness
 Irische Pubs
 Interaktiv:
 Kontakt
 Impressum
 Empfehlungen:
 
 
 
 

Spezialitäten aus der irischen Küche

Fisch und Meeresfrüchte – ehemaliges Arme Leute Essen

Eine beliebte Spezialität ist Seafood und das, obwohl die Iren trotz ihrer Inselexistenz eigentlich nie ein Volk der Fischer waren. Zusätzlich zum Meer bieten sich natürlich auch die vielen Flüsse und Seen zum Fischen an. Seafood war lange Zeit mit dem Makel der Armut behaftet. Während der Hungernsnöte stellten das Meer und die Flüsse oder Seen manchmal die einzige Nahrungsquelle der Iren dar. Daher waren die Meeresfrüchte eher als Ausweichnahrung und reine Überlebensmahlzeiten bekannt. Bis vor ein paar Jahren war Fisch lediglich das, was aus irgendeinem Fischfilet, meist Kabeljau, geschnitten eben in Mehl und Semmelbrösel gewälzt und frittiert als Beilage zu den Chips serviert wurde. In den letzten Jahren hat sich diese Einstellung aber grundlegend geändert. Kein Ort in Irland ist weiter als 100 Kilometer vom Meer entfernt, daher kommen die Meeresfrüchte fast fangfrisch auf den Tisch.

Wiederentdeckte Delikatessen aus dem Meer

Seit ein paar Jahren eröffnen immer mehr reine Seafood-Lokale. Die Atlantikgewässer vor der Westküste Irlands sind sehr fischreich, auch wenn ausländische Trawler mit effektiven Fangmethoden dabei sind, die Gewässer in naher Zukunft heillos zu überfischen.

Hummerfallen

Die Auswahl an Meeresfrüchten ist groß. Es gibt Hummer, Lachs, Krabben, Austern, Muscheln, Kabeljau, Schellfisch oder auch Forelle. Besonders der Lachs, Hummer und die Krabben sind außerordentlich beliebt und haben einen ordentlichen Siegeszug in den Restaurants hingelegt.

Der irische Räucherlachs – eine international gefragte Köstlichkeit

Der irische Räucherlachs, Smoked Salmon, ist eine der köstlichsten Spezialitäten, die dieses Land zu bieten hat. Entlang der Küste gibt es zahlreiche kleine Räuchereien. Neben Zuchtlachs wird auch Wildlachs verarbeitet und zum Kauf angeboten. Der Räucherlachs schmeckt auf der Basis von Wildlachs am besten. Auch in den irischen Supermärkten findet man feine Lachsspezialitäten. Selbstversorger sollten das unbedingt kosten!

Beliebte Fischgerichte

Vor allem bei den Vorspeisen haben sich Smoked Salmon und Seafood Cocktail durchgesetzt. Die traditionellen Egg Mayonnaise, Russische Eier, wurden etwas in den Hintergrund gedrängt. Aber Lachs ist sowieso ein fast unverzichtbarer Bestandteil der irischen Küche. Gegrillte oder pochierte Lachs- oder Schollenfilets sind als Hauptgerichte sehr gefragt. Zur Scholle wird gerne eine kräftige Remouladensoße serviert.

Die Austern werden vor allem an der Westküste roh mit etwas Guiness hinuntergespült. Mit Käse und Speck überbackene Austern gelten in manchen Teilen Irlands als Delikatesse. Gelegentlich werden die Austern auch nur mit etwas Knoblauch serviert. Die Austern der irischen Atlantikküste gehören weltweit zu den Besten, denn das Wasser ist dort noch sehr rein.

Getrocknete Algen, Dulse, werden gern als Snack gewählt oder auch als Zusatz zu einer Speise. Diese salzigen Algen werden oft auch in Tütchen am Straßenrand verkauft.

Mehr über:

Irisches Frühstück | Irische Spezialitäten | Gemüse | Irischer Salat | Hauptgerichte | Milchprodukte | Backwaren | Irische Restaurants | Tee


 
www.irland-tips.de 2008-2017 | Startseite | Seitenanfang