Irland
 Irland:
 Startseite
 Rundreisen buchen
 Hotels buchen
 Ferienwohnungen
 Land & Leute
 Wetter & Reisezeit
 Übernachten
 Irland aktiv
 Reiseberichte
 Kultur
 Feiertage Festivals
 Reiseführer Karte
 Irland Rundreisen
 Irland mit Kindern
 Natur
 Sehenswertes:
 Irland Allgemein
 Prähistorisches
 Museen
 Kulturerbe
 Parks & Gärten
 Städte in Irland:
 Belfast
 Dublin
 Limerick
 Wexford
 Cork
 Derry
 Donegal
 Killarney
 Sligo
 Waterford
 Armagh
 Cobh
 Kilkenny
 Galway
 Regionen:
 Achill Island
 Dingle Peninsula
 Ring of Kerry
 Slieve League
 Wicklow Mountain
 Kulinarisches:
 Irische Küche
 Irischer Whiskey
 Bier - Guinness
 Irische Pubs
 Interaktiv:
 Kontakt
 Impressum
 Empfehlungen:
 
 
 
 

Fleisch und Salate in Irland's Küche

Irischer Salat - lose Blätterhaufen ohne Dressing oder Vinaigrette

Die Iren halten offensichtlich nicht viel von Salat. Diesbezüglich ähneln sie sehr ihren Nachbarn in England. Dort gilt ein Salat, der gerade mal gewaschen ist, meist als „angemacht“ und verzehrfertig. Manchmal bekommt man den Eindruck, dass sich auf der grünen Insel noch nicht überall herumgesprochen hat, dass Salat kein Hasenfutter ist. Wie sonst könnte man sich eine Zusammenstellung aus ein paar grünen Blättern mit einer faden, in Scheiben geschnittenen Tomate ohne Dressing erklären? Oft wird anstelle eines Salates auch ein ordentlicher Klacks in Mayonnaise getränkter Weißkohl, Coleslaw, serviert. In den gehobenen Restaurants und in den Touristenzentren hat man inzwischen auf die Salatwünsche der Urlauber aus Kontinentaleuropa umgestellt und es gibt sogar überraschend gute Salatkreationen.

Irisches Fleisch – die Herkunft von der grünen Insel schmeckt man dem Fleisch an

Besonders in den bergigen Regionen wird das Lammfleisch als Mountain Lamb angeboten. Gekonnt zubereitet ist das Lamm auf der Zunge zart schmelzend und hat einen würzig milden Geschmack. Eine Lammkeule, die über mehrere Stunden im Ofen gebraten wurde, ist eine echte Delikatesse. Schaffleisch, Mutton, wird seltener verwendet. Der etwas schärfere Geschmack passt gut zu Eintopfgerichten.

irische Kühe

Schweinefleisch ist in Irland vergleichsweise nebensächlich. Das irische Rindfleisch erfreut sich dagegen großer Beliebtheit und das auch weit über die Grenzen Irlands hinaus. Die Rinder weiden das ganze Jahr über auf den immergrünen Wiesen. Im Winter werden sie zusätzlich mit Heu gefüttert. Sie brauchen ihr Leben nicht in einem engen Stall zu fristen. Sie liefern die Milch, die zur leckeren irischen Butter verarbeitet wird und das Fleisch für die Steaks. In Irland werden alle möglichen und unmöglichen Fleischstücke zu Steaks verarbeitet. Die Fleischkontrollen sind sehr streng. Die Dorfmetzger legen Wert auf erstklassige Qualität und Verarbeitung des Fleisches. Das Fleisch stammt von den örtlichen Farmen. Es geht das Gerücht, dass die Metzger jedes Rind persönlich kennen. Gute Restaurants beziehen ihr Fleisch direkt vom Metzger im Ort. Wer sich als Tourist selbst versorgen möchte, sollte es genauso handhaben.

Mehr über:

Irisches Frühstück | Irische Spezialitäten | Gemüse | Irischer Salat | Hauptgerichte | Milchprodukte | Backwaren | Irische Restaurants | Tee


 
www.irland-tips.de 2008-2017 | Startseite | Seitenanfang